§ 14 JArbSchG, Nachtruhe
Paragraph Jugendarbeitsschutzgesetz

(1) Jugendliche dürfen nur in der Zeit von 6 bis 20 Uhr beschäftigt werden.


(2) Jugendliche über 16 Jahre dürfen

1.
im Gaststätten- und Schaustellergewerbe bis 22 Uhr,
2.
in mehrschichtigen Betrieben bis 23 Uhr,
3.
in der Landwirtschaft ab 5 Uhr oder bis 21 Uhr,
4.
in Bäckereien und Konditoreien ab 5 Uhr
beschäftigt werden.


(3) Jugendliche über 17 Jahre dürfen in Bäckereien ab 4 Uhr beschäftigt werden.


(4) An dem einem Berufsschultag unmittelbar vorangehenden Tag dürfen Jugendliche auch nach Absatz 2 Nr. 1 bis 3 nicht nach 20 Uhr beschäftigt werden, wenn der Berufsschulunterricht am Berufsschultag vor 9 Uhr beginnt.


(5) Nach vorheriger Anzeige an die Aufsichtsbehörde dürfen in Betrieben, in denen die übliche Arbeitszeit aus verkehrstechnischen Gründen nach 20 Uhr endet, Jugendliche bis 21 Uhr beschäftigt werden, soweit sie hierdurch unnötige Wartezeiten vermeiden können. Nach vorheriger Anzeige an die Aufsichtsbehörde dürfen ferner in mehrschichtigen Betrieben Jugendliche über 16 Jahre ab 5.30 Uhr oder bis 23.30 Uhr beschäftigt werden, soweit sie hierdurch unnötige Wartezeiten vermeiden können.


(6) Jugendliche dürfen in Betrieben, in denen die Beschäftigten in außergewöhnlichem Grade der Einwirkung von Hitze ausgesetzt sind, in der warmen Jahreszeit ab 5 Uhr beschäftigt werden. Die Jugendlichen sind berechtigt, sich vor Beginn der Beschäftigung und danach in regelmäßigen Zeitabständen arbeitsmedizinisch untersuchen zu lassen. Die Kosten der Untersuchungen hat der Arbeitgeber zu tragen, sofern er diese nicht kostenlos durch einen Betriebsarzt oder einen überbetrieblichen Dienst von Betriebsärzten anbietet.


(7) Jugendliche dürfen bei Musikaufführungen, Theatervorstellungen und anderen Aufführungen, bei Aufnahmen im Rundfunk (Hörfunk und Fernsehen), auf Ton- und Bildträger sowie bei Film- und Fotoaufnahmen bis 23 Uhr gestaltend mitwirken. Eine Mitwirkung ist nicht zulässig bei Veranstaltungen, Schaustellungen oder Darbietungen, bei denen die Anwesenheit Jugendlicher nach den Vorschriften des Jugendschutzgesetzes verboten ist. Nach Beendigung der Tätigkeit dürfen Jugendliche nicht vor Ablauf einer ununterbrochenen Freizeit von mindestens 14 Stunden beschäftigt werden.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Word Dokumente zum Paragraphen

218 Strafgesetzbuch (StGB) - Pflegesoft

http://www.pflegesoft.de/forum/index.php?action=dlattach;topic=4317.0;attach=53...
1und 2 JArbSchG). JArbSchG gilt nur für Menschen unter 18 Jahren. Jugendlicher = zwischen 14 und 18 Jahren alt. Kind = noch keine 14 Jahre alt ist. Für vollzeitschulpflichtige Jugendliche (in Hessen bis zum 9. Schuljahr) gelten Bestimmungen, wie für Kind


PDF Dokumente zum Paragraphen

Durchblick beim Jugendarbeitsschutzgesetz - DGB-Jugend

http://jugend.dgb.de/++co++f86aa6d8-bbf4-11e3-830e-525400808b5c
Nachtruhe (§ 14 JArbSchG). Laut Gesetz dürfen Jugendliche nur in der Zeit von 6 bis 20 Uhr beschäftigt werden. Jugend- liche über 16 Jahren hingen dürfen länger be- schäftigt werden, nämlich a im Gaststätten- und Schaustellergewerbe bis 22 Uhr, a in mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen für ein Praktikum

http://www.praktikumsboerse-rheinhessen.de/fileadmin/001___PORTAL__/001_documen...
nicht 18 Jahre alt sind, stehen unter dem besonderen Schutz des JArbSchG). Auf schulpflichtige Jugendliche, die die allgemeinbildenden Schulen besuchen, finden die für. Kinder geltenden Vorschriften Anwendung (§ 2 ArbSchG). Thema. Regelung. Rechtsgrundla

Fall 8 - jura.uni-mainz.de

http://www.jura.uni-mainz.de/oechsler/Dateien/Ws1516_GesetzlicheSchuldverhaeltn...
Beleuchter. Am 1. Mai schlägt ihm ein. Unbekannter gegen 21.00 Uhr einen. Backenzahn aus, weil G die Freundin des. Unbekannten mit dem Fotohandy aufgenommen hat. G verlangt Ersatz der. Heilbehandlungskosten und Schmerzensgeld von S unter Hinweis auf § 14

Jugendarbeitsschutzgesetz - JarbSchG

https://www.uni-frankfurt.de/43366171/jugendarbeitsschutzgesetz.pdf
14 Nachtruhe. § 15 Fünf-Tage-Woche. § 16 Samstagsruhe. § 17 Sonntagsruhe. § 18 Feiertagsruhe. § 19 Urlaub. § 20 Binnenschiffahrt. § 21 Ausnahmen in besonderen Fällen. § 21a Abweichende Regelungen. § 21b Ermächtigung. BESCHÄFTIGUNGSVERBOTE UND -BESCHRÄNKU

Erhebungsbogen für die Nachuntersuchung nach dem ... - Stadt Pulheim

http://www.pulheim.de/file_453-264052-55370/erhebungsbogen-f%C3%BCr-die-nachunt...
Andere Nachuntersuchung (§§ 34, 35 oder 42 JArbSchG) ... Vorgeschichte des Jugendlichen (seit der letzten Untersuchung nach dem JArbSchG) ... welche: welche: wann: welche: 1– 6 Tage. 7–14 Tage mehr als 14 Tage nein ja unbekannt welche: welche: Grund: wel


Webseiten zum Paragraphen

Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) Informationen, Urlaub

https://www.institut-bildung-coaching.de/wissen/ausbildung-hintergrundwissen/da...
Weiter zu § 14 Jugendarbeitsschutzgesetz: Nachtruhe - Jugendliche dürfen laut § 14 JArbSchG zwischen 6.00 Uhr und 20.00 Uhr beschäftigt werden. Von dieser Regelung gibt es allerdings zahlreiche Ausnahmen. So dürfen minderjährige Azubis in Bäckereien bere

Jugendarbeitsschutzgesetz

http://www.k.shuttle.de/k/hsrendsburger/praktik/s04.htm
Jugendarbeitsschutzgesetz [JArbSchG]. Das Jugendarbeitsschutzgesetz wurde erlassen, um Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren vor solcher Arbeit zu schützen, die zu früh beginnt, zu lange dauert, zu schwer ist, sie gefährdet oder für sie nicht geeignet is

Jugendarbeitsschutzgesetz: Arbeitszeit - Arbeitsschutzgesetz

https://www.arbeitsschutzgesetz.org/jarbschg/arbeitszeit/
Mehr Ausnahmen dieser Art finden sich in § 14 JArbSchG. Zudem erlaubt das Jugendarbeitsschutzgesetz, dass die Arbeitszeit in Betrieben, in denen aus verkehrstechnischen Gründen nach 20 Uhr keine Arbeitstätigkeiten mehr erfolgen, bis auf 21 Uhr ausgedehnt

Jugendarbeitsschutzgesetz: Das sind die Grundregeln

http://www.arbeitszeit-klug-gestalten.de/alles-zu-arbeitszeitgestaltung/arbeits...
Keine Nachtarbeit (§ 14 JArbSchG). Jugendliche dürfen nur zwischen 6.00 und 20.00 Uhr beschäftigt werden; Ausnahmen gelten für die Landwirtschaft, Bäckereien und Konditoreien, das Gast- und Schaustellergewerbe sowie mehrschichtige Betriebe; Ausnahmen gel

Jugendarbeitsschutzgesetz: Arbeitszeit und Ruhezeiten - Experto.de

https://www.experto.de/recht/arbeitsrecht/jugendarbeitsschutzgesetz-arbeitszeit...
16.12.2010 - Gemäß JArbSchG § 14 – Nachtruhe, dürfen Jugendliche generell nur in der Zeit von 06:00 Uhr bis 20:00 Uhr beschäftigt werden. Ausnahme im Jugendarbeitsschutzgesetz Jugendliche über 16 Jahren dürfen. in Gaststätten und Schaustellegewerbe bis 2


Werbung

  • Verortung im JArbSchG

    JArbSchGDritter Abschnitt Beschäftigung Jugendlicher › Erster Titel Arbeitszeit und Freizeit › § 14

  • Zitatangaben (JArbSchG)

    Periodikum: BGBl I
    Zitatstelle: 1976, 965
    Ausfertigung: 1976-04-12
    Stand: Zuletzt geändert durch Art. 13 G v. 10.3.2017 I 420

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das JArbSchG in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 14 JArbSchG
    § 14 Abs. 1 JArbSchG oder § 14 Abs. I JArbSchG
    § 14 Abs. 2 JArbSchG oder § 14 Abs. II JArbSchG
    § 14 Abs. 3 JArbSchG oder § 14 Abs. III JArbSchG
    § 14 Abs. 4 JArbSchG oder § 14 Abs. IV JArbSchG
    § 14 Abs. 5 JArbSchG oder § 14 Abs. V JArbSchG
    § 14 Abs. 6 JArbSchG oder § 14 Abs. VI JArbSchG
    § 14 Abs. 7 JArbSchG oder § 14 Abs. VII JArbSchG

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung