§ 18 JArbSchG, Feiertagsruhe
Paragraph Jugendarbeitsschutzgesetz

(1) Am 24. und 31. Dezember nach 14 Uhr und an gesetzlichen Feiertagen dürfen Jugendliche nicht beschäftigt werden.


(2) Zulässig ist die Beschäftigung Jugendlicher an gesetzlichen Feiertagen in den Fällen des § 17 Abs. 2, ausgenommen am 25. Dezember, am 1. Januar, am ersten Osterfeiertag und am 1. Mai.


(3) Für die Beschäftigung an einem gesetzlichen Feiertag, der auf einem Werktag fällt, ist der Jugendliche an einem anderen berufsschulfreien Arbeitstag derselben oder der folgenden Woche freizustellen. In Betrieben mit einem Betriebsruhetag in der Woche kann die Freistellung auch an diesem Tag erfolgen, wenn die Jugendlichen an diesem Tag keinen Berufsschulunterricht haben.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

Durchblick beim Jugendarbeitsschutzgesetz - DGB-Jugend

http://jugend.dgb.de/++co++f86aa6d8-bbf4-11e3-830e-525400808b5c
18. Gesundheitliche Betreuung, ärztliche Untersuchungen. 19. Aushängen des Gesetzes, Lohnsteuerkarten für Kinder. 20. Überwachung der Vorschriften, Straf- und Bußgelder. 21. 50 Jahre JArbSchG. 22. Gesetz zum Schutze der arbeitenden Jugend. Jugendarbeitss

Du bist die Zukunft - DGB-Jugend

http://www.dgb-jugend.de/mediabig/4917A.pdf
müssen Jugendliche, die älter als 18 Jahre und noch berufsschulpflichtig sind, nach der. Berufsschule zurück in den Betrieb (Strei- chung des § 9 Abs. 4 JArbSchG). Hinzu kommt, dass für diese Auszubildenden seitdem keine klare Anrechnungsregelung der Ber

Jugendarbeitsschutz

http://www.lzkth.de/res/jugendarbeitsschutz.pdf
Das Jugendarbeitsschutzgesetz schützt junge Menschen unter 18 Jahren, unabhängig davon, ob sie als Auszubildende oder als Mitarbeiter beschäftigt werden. Der Jugendschutz hat seine Rechtsgrundlagen im Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG). Jeder Praxisinh

Rechtliche Rahmenbedingungen für ein Praktikum

http://www.praktikumsboerse-rheinhessen.de/fileadmin/001___PORTAL__/001_documen...
während der Schulzeit (§ 5 Abs 2 Nr. 2 JArbSchG). Auch Jugendliche, die zwar 15 aber noch nicht 18 Jahre alt sind, stehen unter dem besonderen Schutz des JArbSchG). Auf schulpflichtige Jugendliche, die die allgemeinbildenden Schulen besuchen, finden die

Jugendarbeitsschutzgesetz - IHK Nürnberg für Mittelfranken

https://www.ihk-nuernberg.de/de/media/PDF/Berufsbildung/auszug-aus-dem-jugendar...
Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG), die im Rahmen der Berufs- ausbildung Jugendlicher zu beachten sind. Weitere Informationen erhalten Sie gerne bei Ihrer IHK Nürnberg für Mittelfranken. Für wen gilt das Jugendarbeitsschutzgesetz (§§ 1, 2)?. Das JArb


Webseiten zum Paragraphen

§ 18 JArbSchG Feiertagsruhe Jugendarbeitsschutzgesetz - Buzer.de

http://www.buzer.de/gesetz/956/a13690.htm
(1) Am 24. und 31. Dezember nach 14 Uhr und an gesetzlichen Feiertagen dürfen Jugendliche nicht beschäftigt werden. (2) Zulässig ist die Beschäftigung Jugendlicher an gesetzlichen Feiertagen in den Fällen des § 17 Abs. 2,

Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) Informationen, Urlaub

https://www.institut-bildung-coaching.de/wissen/ausbildung-hintergrundwissen/da...
Weiter zu § 18 Jugendarbeitsschutzgesetz: Feiertagsruhe - Ein absolutes Beschäftigungsverbot für Jugendliche besteht nach § 18 JArbSchG allerdings am 25. Dezember, am 1. Januar, am ersten Osterfeiertag und am 1. Mai. Bei einer Beschäftigung an einem Feie

Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) - Arbeitsrecht 2018

https://www.arbeitsrechte.de/jugendarbeitsschutzgesetz/
Für Auszubildende, die bereits über 18 Jahre alt sind, gilt das Jugendarbeitsschutzgesetz nicht mehr. Wenn ein Arbeitgeber Jugendliche beschäftigt, muss er in seinem Unternehmen eine gedruckte Version des Jugendarbeitsschutzgesetzes auslegen. Die Abkürzu

Jugendarbeitsschutzgesetz: Arbeitszeit - Arbeitsschutzgesetz

https://www.arbeitsschutzgesetz.org/jarbschg/arbeitszeit/
Kinder: Grundsätzlich werden Halbwüchsige vom Gesetzgeber solange als Kinder betrachtet, wie diese nicht das 15. Lebensjahr erreicht haben. Jugendliche: Ab dem 15. Geburtstag ist laut dem JArbSchG der Begriff “Jugendlicher” gültig. Erst mit 18 Jahren err

Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) - Arbeitsschutzgesetz

https://www.arbeitsschutzgesetz.org/jarbschg/
Das gilt sogar für berufsschulpflichtige Personen, die schon älter als 18 Jahre sind. Weiterhin besteht ein Beschäftigungsverbot an einem Berufsschultag in der Woche, welcher mehr als fünf Unterrichtsstunden bereithält. Weiterhin verpflichtet das Gesetz


Werbung

  • Verortung im JArbSchG

    JArbSchGDritter Abschnitt Beschäftigung Jugendlicher › Erster Titel Arbeitszeit und Freizeit › § 18

  • Zitatangaben (JArbSchG)

    Periodikum: BGBl I
    Zitatstelle: 1976, 965
    Ausfertigung: 1976-04-12
    Stand: Zuletzt geändert durch Art. 13 G v. 10.3.2017 I 420

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das JArbSchG in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 18 JArbSchG
    § 18 Abs. 1 JArbSchG oder § 18 Abs. I JArbSchG
    § 18 Abs. 2 JArbSchG oder § 18 Abs. II JArbSchG
    § 18 Abs. 3 JArbSchG oder § 18 Abs. III JArbSchG

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung