§ 25 JArbSchG, Verbot der Beschäftigung durch bestimmte Personen
Paragraph Jugendarbeitsschutzgesetz

(1) Personen, die

1.
wegen eines Verbrechens zu einer Freiheitsstrafe von mindestens zwei Jahren,
2.
wegen einer vorsätzlichen Straftat, die sie unter Verletzung der ihnen als Arbeitgeber, Ausbildender oder Ausbilder obliegenden Pflichten zum Nachteil von Kindern oder Jugendlichen begangen haben, zu einer Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten,
3.
wegen einer Straftat nach den §§ 109h, 171, 174 bis 184i, 225, 232 bis 233a des Strafgesetzbuches,
4.
wegen einer Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz oder
5.
wegen einer Straftat nach dem Jugendschutzgesetz oder nach dem Gesetz über die Verbreitung jugendgefährdender Schriften wenigstens zweimal
rechtskräftig verurteilt worden sind, dürfen Jugendliche nicht beschäftigen sowie im Rahmen eines Rechtsverhältnisses im Sinne des § 1 nicht beaufsichtigen, nicht anweisen, nicht ausbilden und nicht mit der Beaufsichtigung, Anweisung oder Ausbildung von Jugendlichen beauftragt werden. Eine Verurteilung bleibt außer Betracht, wenn seit dem Tag ihrer Rechtskraft fünf Jahre verstrichen sind. Die Zeit, in welcher der Täter auf behördliche Anordnung in einer Anstalt verwahrt worden ist, wird nicht eingerechnet.


(2) Das Verbot des Absatzes 1 Satz 1 gilt auch für Personen, gegen die wegen einer Ordnungswidrigkeit nach § 58 Abs. 1 bis 4 wenigstens dreimal eine Geldbuße rechtskräftig festgesetzt worden ist. Eine Geldbuße bleibt außer Betracht, wenn seit dem Tag ihrer rechtskräftigen Festsetzung fünf Jahre verstrichen sind.


(3) Das Verbot des Absatzes 1 und 2 gilt nicht für die Beschäftigung durch die Personensorgeberechtigten.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Word Dokumente zum Paragraphen

218 Strafgesetzbuch (StGB) - Pflegesoft

http://www.pflegesoft.de/forum/index.php?action=dlattach;topic=4317.0;attach=53...
11 JArbSchG). Arbeitszeit von mehr als 6 Stunden = 60 Minuten. Die erste Pause muß nach 4 1/2 Stunden eingelegt werden. Keine Pause darf kürzer als 15 Minuten sein. Durch Tarifvertrag sind weitere Anpassungen möglich. Jahresurlaub. (§ 19 JArbSchG). Zu Be

Aufgaben zum Jugendarbeitsschutzgesetz - AK SDW Schwaben

http://www.sdw-schwaben.de/fileadmin/inhalte/downloads/06-unterrichtsmaterial/A...
(JArbSchG). Suche im Internet das Jugendarbeitsschutzgesetz! Entweder über eine Suchmaschine (google, yahoo...) oder über www.donbo.de (Links für Kids / Wissen und Lernen). Beantworte die folgenden ... In welchem Jahr ist das JArbSchG in Kraft getreten?


PDF Dokumente zum Paragraphen

Jugendarbeitsschutzgesetz - JarbSchG

https://www.uni-frankfurt.de/43366171/jugendarbeitsschutzgesetz.pdf
25 Verbot der Beschäftigung durch bestimmte Personen. § 26 Ermächtigungen. § 27 Behördliche Anordnungen und Ausnahmen. SONSTIGE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS. § 28 Menschengerechte Gestaltung der Arbeit. § 28a Beurteilung der Arbeitsbedingungen. § 29 Unterw

Merkblatt zum JArbSchG - Hinweise für ... - Einstieg statt Auszeit!

http://www.einstieg-statt-auszeit.de/fileadmin/einstieg-statt-auszeit/user_uplo...
Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG)*. Hinweise für Arbeitgeber. 1. Jugendlicher ist, wer 15, aber noch nicht 18 Jahre alt ist. 2. Die Arbeitszeit (reine Arbeitszeit nach Abzug der Pausen) darf 8 Stunden am Tag und. 40 Stunden pro Woche (Mo - So) nicht ü

Anlage 3: Ergänzungen zum Thema Führungszeugnis (FZ ...

https://www.blja.bayern.de/imperia/md/content/blvf/bayerlandesjugendamt/empfehl...
B. Verurteilungen nach § 25 Abs. 1 JArbSchG, die kraft Gesetzes für eine bestimmte Zeitdauer das Verbot der Beschäftigung, Beaufsichtigung, Anweisung und. Ausbildung von Jugendlichen nach sich ziehen4). Die nach § 4 Nr. 3 BZRG einzutragenden verwaltungsr

JArbSchG - DEHOGA Bayern

http://www.dehoga-bayern.de/uploads/media/Merkblatt_JArbSchG.pdf
die Wegezeiten zwischen Berufsschule und Betrieb auf die Arbeitszeit anzurechnen. Der Arbeitgeber darf den Jugendlichen in Berufsschulwochen mit einem planmäßigen Blockunterricht von mindestens 25 Stunden (von mindestens je 45 Minuten) an mindestens fünf

LAGetSi-Info "Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG)" - Berlin.de

https://www.berlin.de/lagetsi/_assets/documents/infos/jarbschg-ag.pdf
Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG)*. Hinweise für Arbeitgeber. 1. ... c) in Berufsschulwochen mit einem planmäßigen Blockunterricht von mindestens 25 Stunden an mindestens 5. Tagen. Die Berufsschultage (b) werden mit 8 Stunden, die Berufsschulwochen mi


Webseiten zum Paragraphen

§ 25 JArbSchG Verbot der Beschäftigung durch bestimmte Personen ...

https://www.buzer.de/gesetz/956/a13699.htm
(1) Personen, die 1. wegen eines Verbrechens zu einer Freiheitsstrafe von mindestens zwei Jahren, 2. wegen einer vorsätzlichen Straftat, die sie unter Verletzung der ihnen als Arbeitgeber, Ausbildender oder Ausbilder obliegenden Pflichten zum.

Jugendarbeitsschutz: Besonderheiten bei der Beschäftigun ... / 4.7 ...

https://www.haufe.de/personal/personal-office-premium/jugendarbeitsschutz-beson...
Um jugendliche Auszubildende keinem ungeeigneten Einfluss durch unzuverlässige Ausbilder auszusetzen, ist gemäß § 25 JArbSchG die Beschäftigung Jugendlicher durch Personen verboten, die wegen eines Verbrechens (§ 12 StGB) zu einer Freiheitsstrafe von min

Wie ist § 25 JArbSchG im Führungszeugnis zu berücksichtigen?

https://www.frag-einen-anwalt.de/Wie-ist-25-JArbSchG-im-Fuehrungszeugnis-zu-ber...
27.04.2007 - Zudem, wenn ich mich richtig erinnere, auch ein Vermerk bezüglich § 25 JArbSchg, allerdigs kann ich nicht genau sagen, ob dieser nur auf die Bewährungsfrist (3Jahre) beschränkt war oder dieser ohnehin 5 Jahre enthalten sein wird. Meine Frage

Eintrag im Führungszeugnis - WARUM?! Strafrecht Forum 123recht.net

https://www.123recht.net/Eintrag-im-Fuehrungszeugnis-WARUM-__f328001.html
Ein Verstoß gegen dieses Verbot stellt nach § 58 Abs. 2 JArbSchG eine Ordnungswidrigkeit dar. Neben der vorbestraften Person, die unter Verstoß gegen § 25 JArbSchG Kinder oder Jugendliche beschäftigt, anweist, ausbildet oder beaufsichtigt, handelt nach §

Die Verurteilung wegen eines BTM-Verstoßes und der - Anwalt.de

https://www.anwalt.de/rechtstipps/die-verurteilung-wegen-eines-btm-verstosses-u...
15.04.2013 - Eine außerstrafrechtliche Folge, welche leider manchmal schnell übersehen wird, ist das Verbot in § 25 JArbSchG (Jugendarbeitsschutzgesetz), Jugendliche zu beaufsichtigen, anzuweisen und auszubilden. Dieses Verbot gilt bei jeder noch so klei


Werbung

  • Verortung im JArbSchG

    JArbSchGDritter Abschnitt Beschäftigung Jugendlicher › Zweiter Titel Beschäftigungsverbote und -beschränkungen › § 25

  • Zitatangaben (JArbSchG)

    Periodikum: BGBl I
    Zitatstelle: 1976, 965
    Ausfertigung: 1976-04-12
    Stand: Zuletzt geändert durch Art. 13 G v. 10.3.2017 I 420

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das JArbSchG in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 25 JArbSchG
    § 25 Abs. 1 JArbSchG oder § 25 Abs. I JArbSchG
    § 25 Abs. 2 JArbSchG oder § 25 Abs. II JArbSchG
    § 25 Abs. 3 JArbSchG oder § 25 Abs. III JArbSchG

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung