§ 8 JArbSchG, Dauer der Arbeitszeit
Paragraph Jugendarbeitsschutzgesetz

(1) Jugendliche dürfen nicht mehr als acht Stunden täglich und nicht mehr als 40 Stunden wöchentlich beschäftigt werden.


(2) Wenn in Verbindung mit Feiertagen an Werktagen nicht gearbeitet wird, damit die Beschäftigten eine längere zusammenhängende Freizeit haben, so darf die ausfallende Arbeitszeit auf die Werktage von fünf zusammenhängenden, die Ausfalltage einschließenden Wochen nur dergestalt verteilt werden, daß die Wochenarbeitszeit im Durchschnitt dieser fünf Wochen 40 Stunden nicht überschreitet. Die tägliche Arbeitszeit darf hierbei achteinhalb Stunden nicht überschreiten.


(2a) Wenn an einzelnen Werktagen die Arbeitszeit auf weniger als acht Stunden verkürzt ist, können Jugendliche an den übrigen Werktagen derselben Woche achteinhalb Stunden beschäftigt werden.


(3) In der Landwirtschaft dürfen Jugendliche über 16 Jahre während der Erntezeit nicht mehr als neun Stunden täglich und nicht mehr als 85 Stunden in der Doppelwoche beschäftigt werden.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

Durchblick beim Jugendarbeitsschutzgesetz - DGB-Jugend

http://jugend.dgb.de/++co++f86aa6d8-bbf4-11e3-830e-525400808b5c
bestimmungen (§ 4 Abs. 3 JArbSchG), des- gleichen bei der Binnenschifffahrt (§ 20. JArbSchG) und der Landwirtschaft (§ 8 Abs. 3 JArbSchG). Trotz der eindeutigen Regelungen im. Jugendarbeitsschutzgesetz kam bei der repräsentativen Befragung der DGB-. Juge

Jugendarbeitsschutz

http://www.lzkth.de/res/jugendarbeitsschutz.pdf
wöchentlich beschäftigt werden, § 8 Abs. 1 JArbSchG. Wenn in Verbindung mit Feiertagen an Werktagen (Brückentage) nicht gearbeitet wird, so darf die ausfallende Arbeitszeit auf die Werktage von fünf zusammenhängenden Wo- chen durch eine Erhöhung der tägl

Du bist die Zukunft - DGB-Jugend

http://www.dgb-jugend.de/mediabig/4917A.pdf
Du bist die Zukunft. Durchblick beim Jugendarbeitsschutzgesetz. (JArbSchG) ... Grußwort. 3. Historische Entwicklung des Jugendarbeitsschutzes. 4. Was ist Arbeitszeit? 7. Dauer der Arbeitszeit. 8. Berufsschulzeit – und dann? 9. Freistellungen bei Prüfunge

Fall 8 - jura.uni-mainz.de

http://www.jura.uni-mainz.de/oechsler/Dateien/Ws1516_GesetzlicheSchuldverhaeltn...
Fall 8. G gegen S Schadensersatz aus. § 823 II BGB. 1. Verletzung eines möglichen. Schutzgesetzes hier: § 14 Abs. 1 JArbSchG. -) G ist Jugendlicher iSd. § 2 Abs. 2. JArbSchG. -) Er wurde außerhalb der in § 14. Abs. 1 ArbSchG vorgesehenen. Zeiten verletzt

Arbeitszeit und Ruhepausen für minderjährige Auszubildende ...

https://www.uni-kiel.de/personal/de/informationsangebot/die-ausbildung-an-der-c...
Gemäß § 8 Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) dürfen Jugendliche nicht mehr als acht Stunden täglich und nicht mehr als 40 Stunden wöchentlich beschäftigt werden. Wenn an einzelnen Werktagen die Arbeitszeit auf weniger als acht Stunden verkürzt ist, kön


Webseiten zum Paragraphen

Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) Informationen, Urlaub

https://www.institut-bildung-coaching.de/wissen/ausbildung-hintergrundwissen/da...
Weiter zu § 8 Jugendarbeitsschutzgesetz: Arbeitszeit - Minderjährige Auszubildende dürfen laut § 8 JArbSchG nicht mehr als acht Stunden täglich und 40 Stunden wöchentlich arbeiten. Die tägliche Arbeitszeit in der Berufsausbildung kann auf 8,5 Stunden erh

Jugendarbeitsschutz: Arbeitszeit und Freizeit | Personal Office ... - Haufe

https://www.haufe.de/personal/personal-office-premium/jugendarbeitsschutz-arbei...
Einführung Der Gesetzgeber hat im 1. Titel des Dritten Abschnitts des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG), den §§ 8–21b, die zentralen Bereiche der Arbeitszeit und der Freizeit bei der Beschäftigung von Jugendlichen geregelt. Ziel ist der Schutz der J

Jugendarbeitsschutzgesetz: Das sind die Grundregeln

http://www.arbeitszeit-klug-gestalten.de/alles-zu-arbeitszeitgestaltung/arbeits...
Arbeitsdauer (§8 JArbSchG). Die maximale tägliche Arbeitszeit beträgt 8 Stunden, die maximale wöchentliche Arbeitszeit 40 Stunden; Die maximale tägliche Arbeitszeit darf 8,5 Stunden betragen, wenn dadurch ein freier Brückentag zwischen Feiertagen und Woc

Jugendarbeitsschutzgesetz: Arbeitszeit - Arbeitsschutzgesetz

https://www.arbeitsschutzgesetz.org/jarbschg/arbeitszeit/
es ist korrekt, dass das Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) unter bestimmten Voraussetzungen Abweichungen von der 8-Stunden-Regel und der 5-Tage-Woche zulässt, z. B. für bestimmte Branchen wie die Landwirtschaft oder durch einen Tarifvertrag. In Notfäl

Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) - Arbeitsrecht 2018

https://www.arbeitsrechte.de/jugendarbeitsschutzgesetz/
Weiter zu Jugendarbeitsschutzgesetz: 8 Stunden am Tag und maximal 40 ... - Das Jugendarbeitsschutzgesetz gibt eine Obergrenze für die tägliche und wöchentliche Arbeitszeit vor. § 8 Abs. 1 JArbSchG gibt eine Obergrenze für die tägliche und wöchentliche Ar


Werbung

  • Verortung im JArbSchG

    JArbSchGDritter Abschnitt Beschäftigung Jugendlicher › Erster Titel Arbeitszeit und Freizeit › § 8

  • Zitatangaben (JArbSchG)

    Periodikum: BGBl I
    Zitatstelle: 1976, 965
    Ausfertigung: 1976-04-12
    Stand: Zuletzt geändert durch Art. 13 G v. 10.3.2017 I 420

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das JArbSchG in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 8 JArbSchG
    § 8 Abs. 1 JArbSchG oder § 8 Abs. I JArbSchG
    § 8 Abs. 2 JArbSchG oder § 8 Abs. II JArbSchG
    § 8 Abs. 3 JArbSchG oder § 8 Abs. III JArbSchG
    § 8 Abs. 4 JArbSchG oder § 8 Abs. IV JArbSchG

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung